Nachrichten aus dem Pfarrbezirk – Stand 3.11.2018

Liebe Leserinnen und Leser unseres Newsletters! Herzliche Grüße aus dem Pastorat der Kleinen Kreuzgemeinde (SELK) Hermannsburg und der St.-Johannis-Gemeinde (SELK) Bleckmar

Wir feiern Gottesdienst:

So. 4.11.: 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl (KKK) + Kirchkafee / 9.30 Uhr Gottesdienst (Lektoren) Bleckmar

So. 11.11.: 9.30 Uhr Gottesdienst (Lektoren) / 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl Bleckmar

So. 18.11.: 9.30 Uhr Gottesdienst (Entsendung der Kinder in das Krippenspiel) / 11.00 Uhr Gottesdienst Bleckmar / 19.00 Taizéandacht

So. 25.11.: 11.00 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl (KKK) / 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl Bleckmar

Geplante Veranstaltungen:

Di. 6.11.: 19.30 Uhr Gesprächskreis mit R Meyer (Wer mag dazu zu sich einladen?)

Sa. 10.11.: 10.00 Uhr Konfirmandenkurs: „Die geliebte Welt“

Di. 13.11.: 19.30 Uhr Friedensdekade in Peter-Paul: Thema „Ende des 1. Weltkriegs“ aus Hermannsburger Sicht (mit P. Nietzke)

Mi.: 14.11. 19.30 Uhr Gemeinsamer Kirchenvorstand im Pfarrbezirk – in Bleckmar

Sa. 17.11. 10.00 Uhr Konfirmandenkurs „Die große Ernte“

Mi. 28.11. 15.00 Uhr Frauenkreis zum Thema: „Örtliche Gemeinde“ mit P. Nietzke

 

Aus dem Kirchenvorstand der Kleinen Kreuzgemeinde:

Beschlossen wurde:

Auf Anfrage hin: Andachten werden künftig einmal pro Woche in Hermannsburg Donnerstags um 7.00 Uhr (15-20 Minuten) vor Schulbeginn in der Kirche gefeiert. Eine Erprobungsphase soll weitere Entscheidungen möglich machen.
Anfrage: „Hauskreis auf Zeit“ – aufgrund des Glaubenskurses „Spur 8“ und dem Ansinnen von Gemeindegliedern aus beiden Gemeinden, auch etwas für Menschen zwischen 25 und 60 im Pfarrbezirk anzubieten. Entsprechend soll mit den Interessierten über Termine und Themen gesprochen werden.
Anfrage zur Bildung eines „Projektchores“ oder „Liturgischen Chores auf Zeit“ zwecks der Feiertage (z.B. Introitus, entfaltetes Kyrie, Laudamus in KKK im Wechsel; Fürbittemgebte durch Wechselgesang;in Bleckmar vierstimmiger Festgesang). Unsere Gottesdienste leben von der liturgischen Vielfalt – wenn sie nicht gepflegt wird, verkümmert sie noch mehr, als es bereits der Fall ist – Leben wir den Anspruch: Wir sind eine singende Kirche! P. Nietzke bietet mindestens drei Termine an, an denen sowohl die Liturgie als auch ein vierstimmiges Weihnachtslied geprobt werden soll:
Dienstag, 27.11. 19.30 Uhr „Liturgisches Singen zu Weihnachten“
Freitag, 30.11. 19.30 Uhr „Liturgisches Singen zu Weihnachten“
Freitag 7.12. 19.30 Uhr „Liturgisches Singen zu Weihnachten“
Freitag, 14.12. 19.30 Uhr „Liturgisches Singen zu Weihnachten“
Karsten Müller hat sein Amt als Kirchenvorsteher niedergelegt. Über eine Nachwahl oder Wiederbesetzung wird der Kirchenvorstand noch beraten und entscheiden.

Aus dem Kirchenvorstand der St.-Johannis-Gemeinde:

Gartenpflege vor dem „Alten Pfarrhaus“ – Die Bepflanzung nimmt unser Kirchenvorsteher W. von Bothmer vor.
Tauferinnerung in Bleckmar: Es sollen Apfelbäumchen für alle im Jahr 2018 getauften Kinder eingesetzt werden.
Eine Nutzungsvereinbarung über die Nutzung der St.-Johannis-Kirche für Trauungen und anderes wurde auf den Weg gebracht.
Die Putzdienste in der Kirche stehen in Kürze unter Leitung von U. von Bothmer
Alle Planungen für den „Lebendigen Adventskalender“ 2018 in Bleckmar laufen bei W. von Bothmer zusammen.

Aus dem Pfarrbezirk:

P. Nietzke ist am 20.10. zum Superintendenten des Kirchenbezirks gewählt worden. Die Einführung ist am 28.10. um 17.00 Uhr. Vorab soll es eine Tasse Kaffee geben. Nach der Einführung im Rahmen eines Evensongs soll es „Schnittchen und mehr“ geben. Die Planungen hat Gudrun Petersen in der Hand. Sie bittet um Meldung, wer sich mit Mitgebrachtem Beteiligen kann und will.

Aus dem Kirchenbezirk zur Info:

Auf Bitten und in enger Absprache mit dem Bezirksbeirat des Kirchenbezirks Niedersachsen-West hat die Kirchenleitung der SELK Pfarrer Alfred Prange aus Gemünden/Westerwald in einen besonderen Dienst zur Unterstützung der pastoralen Versorgung und zur Begleitung des Strukturprozesses im Kirchenbezirk Niedersachsen-West berufen.

Pfarrer Prange soll nicht einer einzelnen Gemeinde/Pfarrbezirk sondern dem Kirchenbezirk insgesamt zugeordnet sein und in Absprache und im Auftrag mit dem Superintendent und mit den Vakanzvertretern insbesondere in den vakanten Gemeinden des Bezirks entlastende Dienste in Gottesdienst, Unterricht und Seelsorge tun. Gleichzeitig soll er den Bezirksbeirat beratend unterstützen bei der Lenkung des Strukturprozesses bis 2022. Dieser besondere Dienst endet mit dem Eintritt in den Ruhestand von Pfarrer Prange, der planmäßig im Jahr 2022 erreicht sein wird.

Der Berufung sind mehrere Gesprächsgänge mit dem Kandidaten voraus gegangen und er hat eine grundsätzliche Bereitschaft und Interesse bekundet.

Wie bei jeder erfolgten Berufung in unserer Kirche hat Pfarrer Prange die Möglichkeit, die an ihn ergangene Berufung anzunehmen oder auch abzulehnen. Wir warten seine Antwort nun ab.

Von den 11 Planstellen im Kirchenbezirk Niedersachsen West sind z.Zt. nur 8 besetzt, 3 Stellen sind aktuell vakant. Der Bezirksbeirat Niedersachsen-West hat der Kirchenleitung zugesichert, selbst dafür Sorge zu tragen, dass die Zahl der Pastoren im Bezirk durch diesen besonderen Dienst nicht die Zahl der Planstellen übersteigen wird, d.h. dass immer mindestens eine Pfarrstelle im Bezirk vakant bleibt. Diese offene Stelle kann in den kommenden gut drei Jahren bis 2022 rotierend an verschiedenen Orten liegen.

Wo eine Berufung bzw. Neubesetzung in einem vakanten Pfarrbezirk möglich erscheint, wird der Bezirksbeirat solches Bemühen weiterhin unterstützen.

„Unser aller Sorge wird nicht sein, dass wir plötzlich zu viele Pastoren im Bezirk haben könnten. Unsere Sorge ist vielmehr, dass wir die notwendigen pastoralen Dienste gerade in den vakanten Gemeinden weiterhin leisten können.“

Dazu kann uns Pfarrer Prange hoffentlich eine gute Hilfe werden. So erbitten wir für die erfolgte Berufung Gottes Beistand und Segen.