Stand der Dinge: 7. September 2019

Ein spannender Samstag im Pfarrbezirk liegt hinter uns:

8.00 Uhr Humanitäre Hilfe – Sammlung an der Kleinen Kreuzkirche: Vielen Dank für alle Sachspenden und Zuwendungen! 172 Kartons und in paar Kleinteile sind nun auf den Weg gebracht worden

10.00 Uhr bis 15.00 Uhr: Konfirmandenunterricht mit beiden Gruppen auf Hof Röhrs – Mit Missionar Prof. Dr. Karl Böhmer. Wir können dankbar sein für unsere jungen Menschen, die wir auf dem Weg des Glaubens begleiten können.

15.07-17.17 Uhr: Missionsnachmittag (im Rahmen des Gesprächskreises) ebenfalls in Beckedorf, allerdings auf Hof Hilmer, Lührsberg. Mit dem Referenten, Prof. Dr. Karl Böhmer fand ein lebhafter Austausch zum Thema „Mission“ statt: a) Braucht Deutschland Missionare aus dem Ausland? b) Theologische Ausbildung – welchen Stellenwert hat sie? c) Lernen aus der Geschichte: Superintendent August Hardeland und P. Louis Harms – wie etwas auch mal richtig schief gehen kann.

19.37: Kurzes, intensives Gespräch mit Besuchern in der tägliche geöffneten Kleinen Kreuzkirche (SELK) Hermannsburg – „Wie schön, dass es so etwas gibt – eine offene Kirche!“
Gottesdienste:

Wir danken für alle Kollekten und Gaben des letzten Sonntags.

Jeden Donnerstag feiern wir eine 12-15-minütige Andacht morgens um 7.00 Uhr vor Schul- und Arbeitsbeginn. Herzliche Einladung dazu!

Unsere Gottesdienste im Pfarrbezirk wollen wir wie folgt feiern:
15. September 2019: Bleckmar und Hermannsburg jeweils um 9.30 Uhr, Gottesdienst (Lektoren)

22. September 2019: Bleckmar, 9.30 Uhr Gottesdienst, Hermannsburg: 11.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrvikar Simon Volkmar

29. September 2019: Hermannsburg, 9.30 Uhr Gottesdienst (Gemeinsam im Pfarrbezirk; 5. Sonntag im Montag)

Mit Beginn der Sommersaison wurden an den unterschiedlichsten Stellen in unserer Lüneburger Heide lila Fahnen gehisst werden oder Beachflags aufgestellt. Auch wir sind als Kleine Kreuzkirche Partner der Lüneburger Heide GmbH und deswegen mit dabei. Die großen Chancen liegen in einem Tourismus, der nicht bloß Maß an noch mehr Daten, sondern an menschlichen Bedürfnissen und vor allem dem Bedürfnis nach Beziehungen nimmt, stellt das „Zukunftsinstitut“ in Frankfurt jüngst in einer groß angelegten Umfrage fest. Es geht darum, mit einem touristischen Angebot als „Resonanz-Tourismus“ den Weg zu richtig verstandener Gastfreundschaft zu ebnen. Auf uns angewendet heißt dies: Wie sieht das konkrete Angebot unserer täglich geöffneten Kirche aus? Welche wahrnehmbaren Beziehungsqualitäten bieten unsere Kirche und Gemeinde? Verstehen wir unsere – meist zufälligen Begegnungen mit Pilgerinnen und Pilgern, Touristen und Gästen als Begegnungen mit Partnern auf Augenhöhe? Gibt es in unserer Kirche ‚echte‘ Reiseerfahrungen zu machen und ‚authentische‘ Urlaubserlebnisse? Wenn die Antwort auch in der näheren Zukunft lautet „Ja!“- bieten wir damit ein freundschaftliches Angebot von Lebensqualität und gelingenden Beziehungen. – In unserem Gästebuch finden sich Einträge, wie unsere Kirche erlebt wird. Das macht Mut!